Am 17. Juni 2009 hat Urs Martin zusammen mit 36 Mitunterzeichnerinnen und Mitunterzeichnern die Einführung einer Beteiligungsstrategie im Kanton Thurgau gefordert. Der Kanton Thurgau hatte Ende 2007 den vierthöchsten Buchwert bei den Beteiligungen nach den Kantonen Zürich, Waadt und Basel-Stadt. Dass bei Beteiligungen nicht immer alles glatt verläuft, haben wir in der Vergangenheit verschiedentlich gesehen. So hat etwa die Gebäudeversicherung im Jahr 2008 einen Verlust von 15 Millionen Franken geschrieben oder die EKT einen Drittel ihres Vermögens ebenfalls im Jahr 2008 mit Anlageverlusten verloren.

Am 11. Mai 2010 hat der Regierungsrat die Richtlinien zur Public Corporate Governance erlassen. Am 7. Juli 2010 zog Urs Martin seine Motion zurück, da die Regierung seinem Anliegen nachgekommen ist.

17.06.2009 | 1702 Aufrufe