Setzen sich für die neue AVES Thurgau ein: Hans Baltisser, Vertreter der AVES Münsterlingen, David Blatter, Margrit Studerus, Hans Munz, Gabi Badertscher, Urs Martin, Peter Schütz, Kurt Engel und Martin Sinzig.Am Mittwoch 17. Februar 2010 wurde eine Thurgauer Regionalgruppe der Aktion für eine vernünftige Energiepolitik Schweiz gegründet.

Auf kantonaler Ebene wurde in den 80er-Jahren eine AVES Sektion Münsterlingen gegründet, welche aber seit Ende der 90er-Jahre keine Aktivitäten mehr entfaltete. Aufgrund der zunehmenden Wichtigkeit der Energiediskussion war daher die Gründung einer AVES Regionalgruppe Thurgau längst überfällig. Urs Martin ist Präsident der neuen Organisation. 

AVES Thurgau setzt sich in erster Linie für die Beibehaltung des bewährten Strommix und namentlich für den sinnvollen Einsatz von Wasserkraft und Kernenergie ein. Darüber hinaus befürwortet AVES Thurgau auch die realistische Förderung alternativer Energien. Das Hauptanliegen der AVES besteht darin, die Diskussion um die Energienutzung zu versachlichen. Seriosität und Fachwissen sollen bei der Wahl der Energiearten dominieren und nicht Ideologie.

 

23.02.2010 | 1160 Aufrufe