Am 30. März dieses Jahres haben Kantonsrat Moritz Tanner (Siebeneichen) und ich gemeinsam eine Motion für eine Standesinitiative gegen den Agrarfreihandel eingereicht. Der Bundesrat soll gezwungen werden, die Verhandlungen über einen Agrarfreihandel im Rahmen der Bilateralen III abzubrechen. Wir dürfen unsere Bauernfamilien nicht dem Agrarfreihandel opfern. Doch anstatt die Motion zügig voranzutreiben und den Vorstoss schnell nach Bern zu überweisen, zögert der Thurgauer Regierungsrat und nimmt sich die maximal mögliche Frist zur Beantwortung innerhalb eines Jahres. Damit unterlässt es der wichtige Landwirtschaftskanton Thurgau, schell ein klares Zeichen gegen den Agrarfreihandel nach Bern zu schicken. Schade.

 Thurgauer Bauer, 13. Oktober 2011

13.10.2011 | 1729 Aufrufe