Beziehen Sie eine IV-Rente? Nein? Dann wird es höchste Zeit, dass Sie sich ernsthaft überlegen, eine solche anzustreben. Man gönnt sich ja sonst nichts. Noch nie waren die Chancen auf eine IV-Rente so gut.

Heute sind 5.4% der Erwerbsfähigen IV-Rentner. Besonders günstig ist es für Sie, wenn Sie psychische Gebrechen als Grund für eine Rente angeben. Die Statistik zeigt, dass Sie sich im Rentenfall in guter Gesellschaft befinden würden. Waren im Jahr 1986 noch 25'701 „psychische“ IV-Kunden – so stieg die Anzahl per Januar 2005 auf über 96'708. Ein Anstieg um satte 276%. Der Anteil der psychischen IV-Klientel hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt von 1/5 auf 2/5 der IV-Rentner. Neben einem psychischen IV-Grund sind momentan auch Bewegungsleiden voll im Trend. Diese haben von 1986 bis 2005 um immerhin 146% zugenommen. Aber statt diesen mittlerweile „normalen“ IV-Ursachen können Sie auch verschiedene andere Gründe angeben, um zu Ihrer Rente zu kommen. Eine Vielzahl neuer Krankheitsbilder wie etwa soziale Phobie, Internet-Sucht, Schleudertraumata, erhöhter Cholesterinspiegel, Übergewicht, Menopause, Weichteilrheumatismus, Reizdarmsyndrom, Schlafstörungen, Verstopfungen, Burnout-Syndrom, Hyperaktivität, starkes Schwitzen, Entwurzelungssyndrom, psychosoziale Depression, Tinnitus oder Vitaminmangel dienen als kaum überprüfbare Gründe und damit als Eintrittsticket in die monatliche staatliche Unterstützung bis zur Pension. Spätestens nachdem Sie obige Krankheitsbilder durchgegangen sind, werden Sie, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, feststellen, dass Sie sogar zu einer multiplen IV-Rente berechtigt sind. Die IV ist mittlerweile so breit abgestützt, dass jeder Einwohner im Land täglich bereit ist, 60 Rappen für das wachsende Defizit in der IV zu berappen (darin sind die ordentlichen IV-Beiträge nicht eingerechnet). Das IV-Rentner-Dasein ist doch viel angenehmer als dasjenige des „dummen“ Steuerzahlers, welche für die Renten aufkommen muss. Lassen Sie sich’s daher gut gehen und gönnen Sie sich Ihre IV! Die IV-Rente schränkt Sie auch nicht ein. Trotz der Tatsache, dass die IV-Rente vom Gesetzgeber ursprünglich als Versicherungsleistung dafür bestimmt war, dass Sie nicht mehr erwerbsfähig sind (das heisst überhaupt keiner Tätigkeit mehr nachgehen können), können Sie heute mit voller IV-Rente (selbst bei unklarer IV-Ursache) weiterhin Auto fahren, ein Flugzeug pilotieren, eine Waffe halten und regelmässig zur Jagd gehen. Noch immer nicht überzeugt? Sie können Ihre Rente auch erhöhen, dies ist kein Problem. Für jedes Kind wird Ihre Rente um 40% aufgestockt – bei 5 Kindern haben Sie die 3-fache IV-Rente. So können Sie alleine durch die IV-Leistungen auf über 6000 Franken im Monat kommen – und zum Glück gibt es ja noch die Sozialhilfe, welche Ihnen Auto und TV finanziert. Ausserdem fallen alle Ihre Sorgen bezüglich Arbeitsplatzsicherheit dahin – denn im Unterschied zu sonstigen Tätigkeiten ist die IV-Rente ist staatlich garantiert. Gönnen Sie sich etwas und werden Sie IV-Rentner. Trotz laufenden Verschärfungsmassnahmen im Rahmen der 5. IV-Revision werden Ihnen die meisten Ihrer Privilegien auch weiterhin vom Steuerzahler garantiert. Mitte-Links macht’s möglich.

PS: Falls Sie nicht zufällig Schweizer sind, vervierfacht sich Ihre Chance auf IV-Leistungen.

publiziert am 13.01.2006 in der Schweizerzeit

13.01.2006 | 3100 Aufrufe