Am 27. September 2009 stimmt das Thurgauer Stimmvolk über die Zentralisierung der Zivilstandsämter ab. Ich lehne die Vorlage entschieden ab.

Als grosser Anhänger des Föderalismus setze ich mich vehement gegen die neuerdings aufkommenden Zentralisierungstendenzen in unserem Kanton zur Wehr. Die Bezirke werden reduziert und als Gipfel soll es neuerdings nur noch ein Zivilstandsamt geben. Bis vor wenigen Jahren hatte noch jede Gemeinde ihr eigenes Zivilstandsamt. Dann wurde reduziert auf eines pro Bezirk. Nun stimmen wir am 27. September 2009 darüber ab, ob neu in unserem Kanton nur noch ein Zivilstandsamt stehen soll. Ich wehre mich gegen die unnötige Zentralisierung und den damit verbundenen Abbau des Service public für die Bevölkerung – andere Beispiele wie Poststellen-Schliessungen, verwaiste Bahnhöfe etc. lassen grüssen. Es ist absolut unverständlich, warum man neu fünf Bezirke, aber nur ein Zivilstandsamt haben soll. Damit ich dereinst in meinem Bezirk Ja sagen kann, sage ich aus Überzeugung Nein zur Zentralisierung der Zivilstandsämter, damit weiterhin jeder Bezirk sein eigenes Zivilstandsamt behält.

Thurgauerzeitung, 3. September 2009.

04.09.2009 | 1118 Aufrufe