Für mich ist es vollkommen unverständlich wie eine vorberatende Kommission des Grossen Rates auf die Idee kommt, die Gebührenpflicht für Parkplätze massiv auszubauen.

Während der Regierungsrat eine Gebührenpflicht ab der 91. Minute vorsah, soll gemäss Vorstellung der Kommission neu jeder Autofahrer schon ab der 31. Minute zur Kasse gebeten werden! Frei nach dem Motto – wer einkauft, wird abgezockt. Für mich ein vollkommen unverständlicher Entscheid, den es im Grossen Rat zu korrigieren gilt. Sind wir froh, wenn jemand einkaufen fährt und den Konsum belebt. Und schätzen wir doch, wenn Thurgauerinnen und Thurgauer nicht zu unseren nördlichen Nachbarn zum Einkaufen fahren und unser heimisches Gewerbe berücksichtigen. Ausserdem sollen wir ja nicht gerade diejenigen bestrafen, die auf dem Land leben und auf ihr Auto zum Einkaufen angewiesen sind. Sollte diese Vorlage den Grossen Rat so passieren, so freue ich mich auf einen Referendums-Abstimmungskampf. Denn, wenn Politiker die Bevölkerung abzocken, sollen sie von dieser gehörig zur Kasse gebeten werden.

Thurgauerzeitung, 10. Juni 2011.

10.06.2011 | 1374 Aufrufe